Gesprächskreis für pflegende Angehörige

1997 wurde der Gesprächskreis für pflegende Angehörige in Kooperation mit der Diakoniestation gegründet.

Angehörige zu pflegen, ist meist extrem belastend. Pflege ist nur leistbar, wenn die Pflegenden sich immer wieder mit ihrer Situation auseinandersetzen - auch mit überfordernden Aspekten - und wenn sie das eigene Leben nicht aufgeben und unterstützende Maßnahmen in die Pflege integrieren.

Der Gesprächskreis bietet Frauen und Männern ein Forum, in dem sie über ihre Fragen reden und sich wechselseitig unterstützen können. Der entscheidende Gewinn der Arbeit dieser Gruppe besteht in der Erkenntnis, dass Schuldgefühle, Wut und Trauer Gefühle sind, die nicht nur den Einzelnen betreffen, sondern von allen ähnlich erlebt werden. Bei Bedarf werden Fachberater in den Kreis eingeladen, die z.B. über das Betreuungsrecht, Patientenverfügung u.ä. pflegerelevante Themen zu informieren.

In 2018 gibt es mehrere Treffen mit Referenten zu unterschiedlichen Themengebieten.

Ansprechpartnerin:
Gisela Riedel
Telefon: 02501/16697