Seelsorge - Hilfe für Seelen in Not

In allen Seelsorgefällen sind Pfarrerin Bentrop und Pfarrer Maiwald für Sie erreichbar.

 

Pfarrerin Bentrop von Dienstag bis Sonntag unter 02501 262319.

 

Pfarrer Maiwald von Samstag bis Donnerstag 

unter 0251 8718 9851, bzw. (in seelsorglich dringenden Angelegenheiten) unter 0151 555 47 215 (auch über WhatsApp).

 

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass beide nicht immer und überall ans Telefon gehen können. Sie werden zurückgerufen, sobald es möglich ist.

 

Zum Team gehört auch Vikar Sebastian Renkhoff. Wenn er nicht im Predigerseminar ist, erreichen Sie ihn unter 0172 6039238.

 

Pflegeberatung in Hiltrup und Amelsbüren

Pflegeberatungstelefon der Diakonie mobil

Fragen wie: „Welche Leistungen bietet die Pflegeversicherung“?,
„Wer hilft mir beim Einkaufen“?

Oder „ Welche Hilfen gibt es für Demenzerkrankte“? beantwortet

Theresia Nimpsch, Pflegeberaterin der Diakonie Mobil, telefonisch.

Das Pflegeberatungstelefon erreichen Sie Mo.-Fr. Von 9.00-13.00 Uhr.

Telefon: 0170/7892869

Evangelischer Kindergarten Hiltrup

An der Christuskirche 4
48165 Münster
Kontakt: Stefanie Aubry
025013501
ev.kindergarten.hiltrup(at)versanet.de

Evangelischer Kindergarten Pezzettino in Amelsbüren

Leitung: K. von den Benken
02501 9639606

www.ev-jugendhilfe.de/Projekte/MuenstKitaPezzettino

Nach oben

Herzlich willkommen...

... bei der Evangelischen Kirchengemeinde Hiltrup, in Hiltrup und Amelsbüren, den südlichsten Stadtteilen von Münster 

 

Sie erhalten hier Informationen über unsere Gottesdienste

und erfahren, welche Pfarrerin, Pfarrer und Vikar, sowie Presbyterinnen und Presbyter und weitere Mitarbeitende in den verschiedenen Einrichtungen für Sie da sind. Auch über unsere Veranstaltungen und die Gemeindegruppen mit ihren zahlreichen Aktivitäten können Sie hier Aktuelles erfahren.

 

 

 

Ab Sonntag, 17.5.2020 feiert die Ev. Kirchengemeinde Hiltrup wieder  Gottesdienste mit Gemeinde in der Christuskirche. Das Presbyterium hat dazu ein sorgfältiges Schutzkonzept entwickelt, das sich an den Eckpunkten der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) orientiert, die mit dem Robert-Koch-Institut abgestimmt wurden.

 

Hier die wichtigsten Punkte auf einen Blick:

 

Es finden jeweils zwei Gottesdienste statt, um 9.00 Uhr und um 10.30 Uhr, an denen jeweils bis zu 30 Personen teilnehmen dürfen.

  

Die Gottesdienste sind ca. 40 Minuten lang und werden ohne Gemeindegesang und ohne Abendmahl gefeiert. Auf liturgische Berührungen wird verzichtet.

 

Für die Teilnahme ist die persönliche Anmeldung im Gemeindebüro erforderlich (Tel.: 02501/261888, Bürozeiten: mo-do 10.00-12.00 Uhr, di auch 16.30-18.30 Uhr; keine Anmeldung über Anrufbeantworter oder Mail). Familien (gemeinsame Hausstände) können sich zusammen anmelden und im Gottesdienst auch zusammen sitzen.

Auch wer sich spontan entscheidet, in den Gottesdienst zu gehen, ist willkommen. Sollten die jeweils 30 Plätze allerdings schon belegt sein, ist es uns nicht möglich, die Zahl der Gottesdienstfeiernden zu erhöhen. Auch hier werden die Daten am Eingang erfasst.

 

Die Datenerfassung dient dazu, dass im Fall einer Infektion mögliche Infektionsketten nachvollzogen werden können; die Listen werden sicher verwahrt und nach vier Wochen vernichtet.

 

Ein Organisationshelfer*innen-Team informiert über die Schutzmaßnahmen und hilft bei der sicheren Durchführung. Auf seine Anweisungen ist zu achten.

 

Alle Gottesdienstbesucher*innen müssen einen Mund-Nasen-Schutz mitbringen.

 

Beim Betreten der Kirche müssen die Hände desinfiziert werden; es ist auf die Nies- und Husten-Etikette zu achten (nur in die Armbeuge).

 

Es gibt feste Sitzplätze, die vom Organisationsteam zugewiesen werden (keine Stammplätze). Besetzen und Verlassen der Plätze und der Kirche erfolgt nach festgelegter Reihenfolge. Einlassbeginn für die Gottesdienste: 8.40 Uhr und 10.10 Uhr. Wir bitten um Abstand auch auf dem Kirchplatz.

 

Sowohl auf dem Kirchplatz als auch in der Kirche ist der Abstand von 1,5 bis 2m in alle Richtungen einzuhalten.

 

Es wird keine Handkollekte gesammelt, sondern um Überweisung gebeten. Am Ausgang werden Zettel mit der Kontoverbindung und den Verwendungszwecken bereit gehalten.

 

 

Das vollständige Schutzkonzept können Sie einsehen, wenn Sie die Überschrift dieser Meldung anklicken.

 

 

Über diese öffentlichen Gottesdienste hinaus wird es, vor allem für Kinder und Jugendliche, weiterhin online-Angebote geben, die über die Homepage abrufbar sind, ebenso Lesegottesdienste für diejenigen, die nicht am Gottesdienst in der Kirche teilnehmen können.

Kollekten zum Gottesdienst am 24. Mai

Wir bitten auch jetzt herzlich um ihre Gaben.

 

Der Klingelbeutel ist bestimmt für die diakonische Arbeit der Gemeinde.

Die Ausgangskollekte ist heute von der Landeskirche bestimmt für die Männerarbeit in Westfalen und die Ev. Arbeitnehmerbewegung

 

 

Wenn Sie dieses Anliegen unterstützen möchten, überweisen Sie dazu auf folgendes Konto:

 

Ev. Kirchenkreis Münster

Bank für Kirche und Diakonie

 

DE36 3506 0190 2004 0950 17    -    GENODED1DKD

 

Als Kennzeichnung bitte unbedingt im Verwendungszweck angeben

 

für die Ausgangskollekte "Hiltrup, Männerarbeit, 24-05-20"

 

und für den Klingelbeutel "Hiltrup, Diakonie eigene Gemeinde, 24-05-20".

 

Herzlichen Dank dafür!

Wie geht es weiter in der Gemeinde?

Update 16.05.

Der erste gemeinsame Gottesdienst unter "Corona-Bedingungen" ist am 17. Mai.

Weil wir das organisatorisch noch nicht hinbekommen, werden wir am Himmelfahrtstag 21. Mai keinen Gottesdienst in der Kirche feiern.
Da ein Open-Air-Gottesdienst den gleichen organisatorischen Aufwand erfordern würde, bitten wir die Gemeinde darum, auf Gottesdienste im Fernsehen, Radio, dem Internet oder unseren Lesegottesdienst auszuweichen.

Zum Himmelfahrtstag gibt es den vierten Wohnzimmer-Kindergottesdienst auf unserer Seite - ein Jugendgottesdienst für den 24. Mai ist in Arbeit.

 

Gruppen und Veranstaltungen der Gemeinde werden bis auf Weiteres noch ausfallen.

Fürs Erste versuchen wir also weiterhin kreativ zu bleiben und die Zeit anders zu nutzen. 

Auch ein Gottesdienst für Kleinkinder und Eltern ist jetzt da, um ihn zuhause mitzufeiern.

Da gibt es auch einen Online-Jugendgottesdienst, der besonders auf die Situation von Jugendlichen in dieser merkwürdigen Zeit eingeht.

Melden Sie sich doch mal bei uns - wie ist Ihre Erfahrung mit den Lesegottesdiensten und Online-Gottesdiensten? Lesen oder schauen Sie allein - feiern Sie gemeinsam?

Feedback gern an klaus.maiwald(at)ev-kirche-hiltrup.de, per WhatsApp unter 015155547215 (Pastormaiwald) oder über das Kontaktformular auf der Homepage.

 

 

Taufen und Trauungen werden verschoben. Über die geplanten Taufen für Mai und Juni müssen wir nachdenken, wenn wir genauere Infos haben.

Beerdigungen werden weiterhin im kleinen Kreis gefeiert. Immerhin dürfen wir wieder in die Trauerhallen hinein.

Die Konfirmationen werden wir in den Herbst verschieben.

Pfarrerin Bentrop und Pfarrer Maiwald, Vikar Renkhoff, Frau Riedel (Gemeindediakonie) und Frau Neuhaus (Gemeindebüro) stehen telefonisch zum Gespräch zur Verfügung. 

Wenden Sie sich mit Ihren Fragen und Anregungen an uns! Wir versuchen, für Sie da zu sein.

Das Team Ihrer evangelischen Kirchengemeinde in Hiltrup und Amelsbüren


Derzeit ist wegen der Einschränkungen durch Corona die Versorgung mit Lebensmitteln für die Familien in Firozabad, die wir unterstützen, kaum zu gewährleisten.
Deshalb haben wir mit XertifiX Sozialprojekte um Spenden gebeten, die dann zu 100 % nach Firozabad überwiesen werden, um dort Nahrungsmittel zu kaufen und den Familien zur Verfügung zu stellen.

Das Schreiben von Walter Schmidt von XertifiX-Sozialprojekte öffnet sich, wenn Sie die Überschrift anklicken. Dort findet sich auch eine IBAN-Nummer, um direkt über XertifiX zu spenden.

Mit 1150 Rupien - etwa 15 € - können wir eine Familie einen Monat lang versorgen.

 

Wir sind froh, dass wir an Spenden aus den letzten Wochen über 2000 € nach Indien überweisen können. In den nächsten Wochen bekommen wir Informationen, was davon angeschafft werden konnte.

 

Unser Projekt geht natürlich weiter.
Mit den 5000 €, die wir regelmäßig jährlich nach Firozabad senden, sorgt unsere indische Partnerorganisation Vikas Sansthan für eine gute, elementare Schuldbildung für Kinder, die bisher nicht zur Schule gehen konnten.