Seelsorge - Hilfe für Seelen in Not

In allen Seelsorgefällen sind Pfarrerin Bentrop und Pfarrer Maiwald für Sie erreichbar.

 

Pfarrerin Bentrop von Dienstag bis Sonntag unter 02501 262319.

 

Pfarrer Maiwald von Samstag bis Donnerstag 

unter 0251 8718 9851, bzw. (in seelsorglich dringenden Angelegenheiten) unter 0151 555 47 215 (auch über WhatsApp).

 

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass beide nicht immer und überall ans Telefon gehen können. Sie werden zurückgerufen, sobald es möglich ist.

Pflegeberatung in Hiltrup und Amelsbüren

Pflegeberatungstelefon der Diakonie mobil

Fragen wie: „Welche Leistungen bietet die Pflegeversicherung“?,
„Wer hilft mir beim Einkaufen“?

Oder „ Welche Hilfen gibt es für Demenzerkrankte“? beantwortet

Theresia Nimpsch, Pflegeberaterin der Diakonie Mobil, telefonisch.

Das Pflegeberatungstelefon erreichen Sie Mo.-Fr. Von 9.00-13.00 Uhr.

Telefon: 0170/7892869

Evangelischer Kindergarten Hiltrup

An der Christuskirche 4
48165 Münster
Kontakt: Stefanie Aubry
025013501
ev.kindergarten.hiltrup(at)versanet.de

Evangelischer Kindergarten Pezzettino in Amelsbüren

Leitung: K. von den Benken
02501 9639606

www.ev-jugendhilfe.de/Projekte/MuenstKitaPezzettino

Nach oben

Herzlich willkommen...

... bei der Evangelischen Kirchengemeinde Hiltrup, in Hiltrup und Amelsbüren, den südlichsten Stadtteilen von Münster 

 

Sie erhalten hier Informationen über unsere Gottesdienste

und erfahren, welche Pfarrerin, Pfarrer, sowie Presbyterinnen und Presbyter und weitere Mitarbeitende in den verschiedenen Einrichtungen für Sie da sind. Auch über unsere Veranstaltungen und die Gemeindegruppen mit ihren zahlreichen Aktivitäten können Sie hier Aktuelles erfahren.

 

 

Kindergottesdienst am 5. Dezember

Liebe Kinder, liebe Eltern!

 

Das Team des Kindergottesdienstes lädt Euch herzlich ein, gemeinsam Gottesdienst zu feiern.

 

Ganz in echt!

Am Samstag, den 5. Dezember um 16.00 Uhr in der Christuskirche Hiltrup.

 

Einige der Krippenfiguren sind nämlich schon unterwegs, um Heiligabend rechtzeitig am Stall zu sein... Und bei uns machen sie kurz Pause!

Der Kindergottesdienst wird genauso gefeiert, wie wir zurzeit auch mit den Erwachsenen zusammenkommen. Wir haben 30 feste Plätze in der Kirche markiert mit ausreichend Abstand zu den anderen und werden Euch zu den Plätzen bringen.

Auf jedem Platz darf immer ein Kind mit einem Erwachsenen sitzen.

Singen dürfen wir leider nicht zusammen – aber es gibt trotzdem Musik. Und alle müssen die ganze Zeit die Masken aufbehalten – zur Sicherheit für die anderen.

Meldet Euch bitte im Gemeindebüro an unter 02501 261888.

Wer unangemeldet kommt, wird am Eingang nach seinen Daten gefragt. Wenn die Plätze belegt sind, müssten wir Euch wieder nach Hause schicken, das wäre schade.

Falls Ihr Husten, Schnupfen oder Bauchgrummeln habt, bleibt lieber zuhause – aber das kennt Ihr ja schon!

 

Liebe Grüße vom Kindergottesdienst-Team und Pastor Maiwald

Gottesdienst mit dem AusZeit!-Team am 6. Dezember - Nikolaustag!

Manche Menschen schenken gerne. Ohne Berechnung, einfach so, weil sie gerne anderen eine Freude machen. Oft strahlen sie eine besondere Fröhlichkeit aus. Vielleicht, weil sie ihren eigenen Besitz nicht ganz so ernst nehmen.

 

Einer von Ihnen war der Bischof Nikolaus. An diesen besonderen Menschen erinnert das Team der AusZeit! im Gottesdienst am 2. Advent.

Mit Musik von der AusZeit!-Combo, Geschichten, Texten, Bildern und Gebeten.

 

Wer den Gottesdienst mitfeiern möchte, ist herzlich eingeladen, sich vorher im Gemeindebüro anzumelden. Für die, die unangemeldet kommen, ist fast immer noch Platz - die Daten werden dann am Eingang aufgenommen.

 

Der Gottesdienst in der Christuskirche beginnt wie immer um 10.30 Uhr.

 

 

 

Und übrigens: Für den Heiligabend planen wir gemeinsam mit unserer römisch-katholischen Schwestergemeinde. Wir wollen an vielen Orten Weihnachtsgottesdienste feiern, draußen, in Hallen, in den Kirchen und möglichst vielen Menschen ermöglichen, die Weihnachtsbotschaft zu hören.
Gemeinsam werden wir das gestalten - wenn es uns in diesem Jahr möglich sein wird.
Wer mitgestalten kann und möchte, ist dazu herzlich eingeladen.
klaus.maiwald@ev-kirche-hiltrup.de

 

 

Ökumenisches Montagsgebet

Gemeinsam mit unserer Römisch-katholischen Schwestergemeinde und anderen Menschen guten Willens möchten wir auf Miss-Stände aufmerksam machen und beten

für Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung im

Ökumenischen Montagsgebet

am 7. Dezember um 18.30 Uhr vor der Christuskirche Hiltrup und dann immer am ersten Montag im Monat.

 

Gottesdienste am 3. Advent - 13. Dezember

Am Sonntag feiern wir zwei Gottesdienste.

Um 9.00 Uhr sind wir mit dem Evangelischen Gottesdienst zu Gast in der Pfarrkirche St. Sebastian in Amelsbüren. Der Gottesdienst beginnt um 9.00 Uhr.

Der Gottesdienst in der Christuskirche Hiltrup beginnt wie immer um 10.30 Uhr.

Beide Gottesdienste feiert Pfarrerin Beate Bentrop mit der Gemeinde.

 

 

Wir bitten um Anmeldung im Gemeindebüro unter 02501 261888 (Frau Neuhaus)

Auch wer ohne Anmeldung spontan kommen möchte, ist willkommen. Die Daten werden dann am Eingang erfasst.

Wir bitten aber zu beachten, dass wir nur 30 Plätze mit ausreichendem Abstand zu den anderen besetzen können.

Bitte denken Sie an die Mund-Nasen-Bedeckung und halten Sie auch vor der Kirche Abstand.

 

Wir schicken noch ein Schiff!

Als Bündnispartner von https://www.united4rescue.com/  geben wir gern die neusten Infos weiter:

 

united4rescue schreibt: Wir setzen weiter alles daran, unser Bündnisschiff Sea-Watch 4 schnellstmöglich wieder in den Einsatz zu bringen. Sea-Watch hat die angeblichen technischen Mängel behoben und gegen die politisch motivierten Gründe vor dem Verwaltungsgericht in Palermo Widerspruch eingelegt. Parallel haben wir über Kontakte in Italien versucht, das Schiff freizubekommen. Gestern hat auch der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm in einem persönlichen Gespräch mit der italienischen Verkehrsministerin und der Küstenwache die sofortige Freilassung gefordert. Wir hoffen sehr, dass diese Bemühungen bald fruchten und unser Schiff wieder retten kann.

 

Außerdem haben wir ein weiteres Projekt unter Hochdruck vorangetrieben und jetzt eine große Nachricht zu vermelden: WIR SCHICKEN NOCH EIN SCHIFF! Und zwar die “SEA-EYE 4”. Schon seit vielen Monaten plant die Rettungsorganisation Sea-Eye e.V. den Kauf eines zweiten, größeren Schiffes. Nach vielen Beratungen und einer intensiven Prüfung der Projekt- und Finanzierungspläne haben wir beschlossen, dass United4Rescue sowohl den Schiffskauf finanzieren kann, wie auch maßgeblich den Umbau des neuen Bündnisschiffes ermöglichen soll.

 

Warum noch ein Schiff?

Jedes weitere Schiff rettet Leben. Umso mehr, wenn mit bürokratischen Mitteln laufend versucht wird, diese Hilfe zu verhindern. Die Situation auf dem zentralen Mittelmeer ist nach wie vor verheerend. Fast täglich bekommen wir aktuell Meldungen über tödliche Bootsunglücke. Am 12. November starben innerhalb von 24 Stunden mehr als 100 Menschen – darunter auch Kinder und ein 6 Monate altes Baby.

Weil es aber nicht allein Spenden braucht, sondern eigentlich einen Politikwechsel, starten wir eine Petition: Wir wollen, dass Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen endlich Verantwortung übernimmt und die EU zur staatlichen Seenotrettung zurückkehrt!

 

Bitte unterstützt unsere neue Kampagne! Teilt sie über die Sozialen Medien und tragt sie weiter! Gemeinsam sind wir viele – und schicken noch ein Schiff! Alle Infos zur Kampagne findet Ihr ab heute, dem 15. November unter www.wirschickennocheinschiff.de

 

 

 

Wie geht es weiter in der Gemeinde?

Update 26.10.

Auch in Münster ist die Inzidenzzahl über den Wert von 50 gestiegen.

Das Corona-Team unseres Presbyteriums behält die Situation im Blick
und  trifft sich regelmäßig, um auf die sich dauernd ändernden Verordnungen reagieren zu können. Es wird geleitet von unserer Presbyterin Stefanie Schönwiese. stefanie.schoenwiese(at)ev-kirche-hiltrup.de

Vorrangig dabei bleibt der Schutz der Menschen, die sich treffen möchten, vor Infektionen. Ein gewisses Rest-Risiko verbleibt, wie auch an allen anderen Orten, an denen Menschen zusammenkommen.


Wir feiern weiter Gottesdienst. Wie gewohnt um 10.30 Uhr in der Christuskirche Hiltrup und ab dem 8. November immer am 2. Sonntag im Monat auch in St. Sebastian in Amelsbüren um 9.00 Uhr.

Gruppen im Gemeindehaus:Die Gruppenverantwortlichen sind in die Maßnahmen eingewiesen und setzen sie selbständig um. So können sich die Gruppen von Kirchengemeinde und Gemeindediakonie/Seniorenforum wieder treffen.Je nach aktuellem Stand können wir auch kurzfristig reagieren und Veranstaltungen und Gruppen im Gemeindezentrum pausieren lassen.

Viele Taufen und Trauungen wurden verschoben. Für Tauf- und Traugottesdienste, die wieder stattfinden, gelten besondere Regeln der Rückverfolgbarkeit, die jeweils mit den Familien bzw. Paaren besprochen werden.

Beerdigungen finden in den Trauerhallen oder vor den Trauerhallen nach den gleichen Regeln statt. Darüber informieren die Bestatter.

Pfarrerin Bentrop und Pfarrer Maiwald, Frau Riedel (Gemeindediakonie) und Frau Neuhaus (Gemeindebüro) stehen telefonisch zum Gespräch zur Verfügung. 

Wenden Sie sich mit Ihren Fragen und Anregungen an uns! Wir versuchen, für Sie da zu sein.

Das Team Ihrer evangelischen Kirchengemeinde in Hiltrup und Amelsbüren

Im August konnten wir noch einmal 3800 € Akuthilfe nach Firozabad überweisen, die nun einem neuen Projekt zugute kommen, mit denen den Ärmsten im Slum durch die Corona-Krise geholfen werden kann.Dilip Sevarthi schreibt dazu an Walter Schmidt von XertifiX:

 

Das (die Überweisung) sind wundervolle Neuigkeiten für mich und unsere Community.

 

Jetzt geht Indien in das Lockdown in Phase 4, in dem sich zwar mehr Dinge geöffnet haben, aber die Schulen der Kinder noch immer nicht geöffnet sind. Die Gemeinde steht vor einer großen Krise in Bezug auf Finanzen, viele haben keine Beschäftigung. Einige sind in Fabriken beschäftigt, was ein Problem ist, da bis heute nicht alle Fabriken laufen können. Die Welt ist ein Dorf, in dem so viele Beziehungen zwischen allen Ländern miteinander bestehen speziell bei den Export / Import-Produkten und anderen Geschäften, so dass – weil viele Ländergrenzen geschlossen sind – auch viele Geschäfte geschlossen sind. Das ist also eine sehr schlechte Zeit aufgrund der Corona-Pandemie.

 

 

Jetzt haben wir eine Idee für die Verwendung Ihrer 3800 EURO. Viele Menschen haben kein Geld, um sehr kleine Läden wie Gemüse- / Obstläden oder andere Süßwaren- und Namkeenläden usw. zu eröffnen. Deshalb sollten wir die 50 sehr ärmsten Menschen aus der Gemeinde auswählen und ihnen jeweils 5000 INR / - aus diesem Covid-19-Hilfsfonds als zinsloses Darlehen geben. Ich meine, die 5000 INR werden an jede Person vergeben, die am ärmsten ist und keine Option für den Lebensunterhalt hat. Also werden wir 250000 INR unter den 50 ärmsten Menschen verteilen. Dieses Geld wird in 12 Monaten ohne Zinsen an Vikas Sansthan zurückgegeben, und Vikas Sansthan wird erneut an weitere 50 ärmste Menschen verteilt, und in weiteren 12 Monaten werden sie wieder zurückkehren, damit dieser Zyklus fortgesetzt wird, nachdem die ärmsten Menschen ihre kleine Einkommensgenerierung durchführen können durch ein kleines Lebensunterhaltsprogramm aus diesem Covid-19-Hilfsfonds.

 

Danke mit herzlichen Grüßen

Dilip Sevarthi

Gründer / Direktor

 

Vikas Sansthan, Firozabad, U.P. Indien

 

Unser begonnenes Projekt geht natürlich weiter.
Mit den 5000 €, die wir regelmäßig jährlich nach Firozabad senden, sorgt unsere indische Partnerorganisation Vikas Sansthan für eine gute, elementare Schuldbildung für Kinder, die bisher nicht zur Schule gehen konnten.

 

 

 

Seit Sonntag, 17.5.2020 feiert die Ev. Kirchengemeinde Hiltrup wieder  Gottesdienste mit Gemeinde in der Christuskirche. Das Presbyterium hat dazu ein sorgfältiges Schutzkonzept entwickelt, das sich an den Eckpunkten der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) orientiert, die mit dem Robert-Koch-Institut abgestimmt wurden.

 

Hier die wichtigsten Punkte auf einen Blick:

 

Es findet ein Gottesdienst  um 10.30 Uhr statt, in dem 30 Plätze mit ausreichendem Abstand zu den anderen von ein bis zwei Personen besetzt werden können.

  

Der Gottesdienst wird ohne Gemeindegesang und ohne Abendmahl gefeiert. Auf liturgische Berührungen wird verzichtet.

 

Die Datenerfassung am Eingang dient dazu, dass im Fall einer Infektion mögliche Infektionsketten nachvollzogen werden können; die Listen werden sicher verwahrt und nach vier Wochen vernichtet.

 

Ein Organisationshelfer*innen-Team informiert über die Schutzmaßnahmen und hilft bei der sicheren Durchführung. Auf seine Anweisungen ist zu achten.

 

Alle Gottesdienstbesucher*innen müssen einen Mund-Nasen-Schutz zum Betreten der Kirche nutzen.

 

Beim Betreten der Kirche müssen die Hände desinfiziert werden; es ist auf die Nies- und Husten-Etikette zu achten (nur in die Armbeuge).

 

Es gibt feste Sitzplätze, die vom Organisationsteam zugewiesen werden (keine Stammplätze). Besetzen und Verlassen der Plätze und der Kirche erfolgt nach festgelegter Reihenfolge. Einlassbeginn ist um 10.10 Uhr. Wir bitten um Abstand auch auf dem Kirchplatz.

 

Sowohl auf dem Kirchplatz als auch in der Kirche ist der Abstand von 1,5 bis 2m in alle Richtungen einzuhalten.

 

Das vollständige Schutzkonzept können Sie einsehen, wenn Sie die Überschrift dieser Meldung anklicken.

 

Über diese öffentlichen Gottesdienste hinaus wird es, vor allem für Kinder und Jugendliche, weiterhin online-Angebote geben, die über die Homepage abrufbar sind, ebenso Lesegottesdienste für diejenigen, die nicht am Gottesdienst in der Kirche teilnehmen können.