Seelsorge - Hilfe für Seelen in Not

In allen Seelsorgefällen sind Pfarrerin Bentrop und Pfarrer Maiwald für Sie erreichbar.

 

Pfarrerin Bentrop von Dienstag bis Sonntag unter 02501 262319.

 

Pfarrer Maiwald von Samstag bis Donnerstag 

unter 0251 8718 9851, bzw. (in seelsorglich dringenden Angelegenheiten) unter 0151 555 47 215 (auch über WhatsApp).

 

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass beide nicht immer und überall ans Telefon gehen können. Sie werden zurückgerufen, sobald es möglich ist.

Pflegeberatung in Hiltrup und Amelsbüren

Pflegeberatungstelefon der Diakonie mobil

Fragen wie: „Welche Leistungen bietet die Pflegeversicherung“?,
„Wer hilft mir beim Einkaufen“?

Oder „ Welche Hilfen gibt es für Demenzerkrankte“? beantwortet

Theresia Nimpsch, Pflegeberaterin der Diakonie Mobil, telefonisch.

Das Pflegeberatungstelefon erreichen Sie Mo.-Fr. Von 9.00-13.00 Uhr.

Telefon: 0170/7892869

Evangelischer Kindergarten Hiltrup

An der Christuskirche 4
48165 Münster
Kontakt: Stefanie Aubry
025013501
ev.kindergarten.hiltrup(at)versanet.de

Evangelischer Kindergarten Pezzettino in Amelsbüren

Leitung: K. von den Benken
02501 9639606

www.ev-jugendhilfe.de/Projekte/MuenstKitaPezzettino

Nach oben

Herzlich willkommen...

... bei der Evangelischen Kirchengemeinde Hiltrup, in Hiltrup und Amelsbüren, den südlichsten Stadtteilen von Münster 

 

Sie erhalten hier Informationen über unsere Gottesdienste

und erfahren, welche Pfarrerin, Pfarrer, sowie Presbyterinnen und Presbyter und weitere Mitarbeitende in den verschiedenen Einrichtungen für Sie da sind. Auch über unsere Veranstaltungen und die Gemeindegruppen mit ihren zahlreichen Aktivitäten können Sie hier Aktuelles erfahren.

 

 

KiBiWo

Herbstferien ohne KiBiWo? No!

Das wäre ja wie Spaghetti ohne Ketchup oder Doppelkekse ohne Zitronentee… ?

Wenn wir uns wegen der Corona-Pandemie diesmal zur Kinderbibelwoche nicht in der Kirche treffen können, dann kommt die KiBiWo eben zu Euch! Ins Wohnzimmer, an den Küchentisch, auf den Spielteppich…

 

Wir treffen uns online!

So wie immer, jeden Morgen, von Montag bis Freitag, um 9.00 Uhr. Einfach die Homepage aufrufen, den KiBiWo-Link anclicken und Mitfeiern: singen, beten, Spaß haben und jeden Tag eine spannende Geschichte miterleben.

Auch die Eltern sind herzlich eingeladen, mitzumachen und zusammen mit Ihren Kindern jeden Tag etwas Neues zu entdecken.

 

„Durch Gott verbunden! Gemeinsam sind wir stark!“

Gottes Welt ist reich und bunt und sie kann nur bestehen, wenn wir alle gemeinsam die Erde und das Leben bewahren. Und einander achten und respektieren: alle Völker, alle Kulturen, Religionen und Geschlechter.

 

Wer sich zur KiBiWo anmeldet, bekommt rechtzeitig und direkt nach Hause ein Materialpaket mit Bastelspaß und Ideen für jeden Tag, KiBiWo-Festivalbändchen und kleinen Überraschungen…

Die nächsten Gottesdienste - 27. September - 4. Oktober

Am 27. September feiern wir wie gewohnt Gottesdienst um 10.30 Uhr in der Christuskirche Hiltrup.

Nachmittags werden in zwei Gottesdiensten die neuen KU3-Kinder begrüßt. 

 

Am 3. und 4. Oktober feiern wir insgesamt fünf Konfirmationsgottesdienste. Die Familien können den Gottesdienst mit jeweils 10 Personen mitfeiern.
Einen "normalen" Gemeindegottesdienst gibt es am 4. Oktober in der Christuskirche nicht.

 

Dafür laden am 4. Oktober (Erntedankfest) die römisch-katholische und die evangelische Kirchengemeinde Hiltrup und Amelsbüren gemeinsam ein zu einem Ökumenischen Erntedankgottesdienst für Große und Kleine in der Pfarrkirche St. Sebastian um 10.30 Uhr.
Um Anmeldung wird gebeten unter 02501 5056 im Pfarrbüro St. Sebastian.

Wie geht es weiter in der Gemeinde?

Update 19.09..

Wir feiern wieder Gottesdienst. Wie gewohnt um 10.30 Uhr in der Christuskirche.

Der Evangelische Gottesdienst in Amelsbüren fällt zurzeit noch aus. Wir arbeiten auf einen Neustart im November hin mit zunächst ein bis zwei Gottesdiensten pro Monat.

 

Das "Hygiene-Team" trifft sich regelmäßig, um auf die sich dauernd ändernden Verordnungen reagieren zu können. Es wird geleitet von unserer Presbyterin Stefanie Schönwiese. stefanie.schoenwiese(at)ev-kirche-hiltrup.de

 

 

Das Presbyterium hat die vorsichtige Öffnung des Gemeindehauses für Gemeindegruppen ab dem 1. September vorbereitet und ist dabei, die Maßnahmen umzusetzen.

Vorrangig dabei bleibt der Schutz der Menschen, die sich treffen möchten, vor Infektionen. Ein gewisses Rest-Risiko verbleibt, wie auch an allen anderen Orten, an denen Menschen zusammenkommen.

Die Gruppenverantwortlichen werden zunächst eingewiesen. Dann können sich die Gruppen von Kirchengemeinde und Gemeindediakonie/Seniorenforum wieder treffen.

Der neue KU3 ist gestartet.

Auch der neue Kurs zur Konfirmationsvorbereitung im 8. Schuljahr startet in der ersten Oktoberwoche. Die Familien sind angeschrieben.

Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir zurzeit alles anders als gewohnt machen müssen und das manchmal zu mehr Aufwand oder auch leichter Verwirrung führt.

 

Viele Taufen und Trauungen wurden verschoben. Für Tauf- und Traugottesdienste, die wieder stattfinden, gelten besondere Regeln der Rückverfolgbarkeit, die jeweils mit den Familien bzw. Paaren besprochen werden.

Beerdigungen finden in den Trauerhallen oder vor den Trauerhallen nach den gleichen Regeln statt. Darüber informieren die Bestatter.

Pfarrerin Bentrop und Pfarrer Maiwald, Frau Riedel (Gemeindediakonie) und Frau Neuhaus (Gemeindebüro) stehen telefonisch zum Gespräch zur Verfügung. 

Wenden Sie sich mit Ihren Fragen und Anregungen an uns! Wir versuchen, für Sie da zu sein.

Das Team Ihrer evangelischen Kirchengemeinde in Hiltrup und Amelsbüren

Im August konnten wir noch einmal 3800 € Akuthilfe nach Firozabad überweisen, die nun einem neuen Projekt zugute kommen, mit denen den Ärmsten im Slum durch die Corona-Krise geholfen werden kann.Dilip Sevarthi schreibt dazu an Walter Schmidt von XertifiX:

 

Das (die Überweisung) sind wundervolle Neuigkeiten für mich und unsere Community.

 

Jetzt geht Indien in das Lockdown in Phase 4, in dem sich zwar mehr Dinge geöffnet haben, aber die Schulen der Kinder noch immer nicht geöffnet sind. Die Gemeinde steht vor einer großen Krise in Bezug auf Finanzen, viele haben keine Beschäftigung. Einige sind in Fabriken beschäftigt, was ein Problem ist, da bis heute nicht alle Fabriken laufen können. Die Welt ist ein Dorf, in dem so viele Beziehungen zwischen allen Ländern miteinander bestehen speziell bei den Export / Import-Produkten und anderen Geschäften, so dass – weil viele Ländergrenzen geschlossen sind – auch viele Geschäfte geschlossen sind. Das ist also eine sehr schlechte Zeit aufgrund der Corona-Pandemie.

 

 

Jetzt haben wir eine Idee für die Verwendung Ihrer 3800 EURO. Viele Menschen haben kein Geld, um sehr kleine Läden wie Gemüse- / Obstläden oder andere Süßwaren- und Namkeenläden usw. zu eröffnen. Deshalb sollten wir die 50 sehr ärmsten Menschen aus der Gemeinde auswählen und ihnen jeweils 5000 INR / - aus diesem Covid-19-Hilfsfonds als zinsloses Darlehen geben. Ich meine, die 5000 INR werden an jede Person vergeben, die am ärmsten ist und keine Option für den Lebensunterhalt hat. Also werden wir 250000 INR unter den 50 ärmsten Menschen verteilen. Dieses Geld wird in 12 Monaten ohne Zinsen an Vikas Sansthan zurückgegeben, und Vikas Sansthan wird erneut an weitere 50 ärmste Menschen verteilt, und in weiteren 12 Monaten werden sie wieder zurückkehren, damit dieser Zyklus fortgesetzt wird, nachdem die ärmsten Menschen ihre kleine Einkommensgenerierung durchführen können durch ein kleines Lebensunterhaltsprogramm aus diesem Covid-19-Hilfsfonds.

 

Danke mit herzlichen Grüßen

Dilip Sevarthi

Gründer / Direktor

 

Vikas Sansthan, Firozabad, U.P. Indien

 

Unser begonnenes Projekt geht natürlich weiter.
Mit den 5000 €, die wir regelmäßig jährlich nach Firozabad senden, sorgt unsere indische Partnerorganisation Vikas Sansthan für eine gute, elementare Schuldbildung für Kinder, die bisher nicht zur Schule gehen konnten.

 

 

 

Seit Sonntag, 17.5.2020 feiert die Ev. Kirchengemeinde Hiltrup wieder  Gottesdienste mit Gemeinde in der Christuskirche. Das Presbyterium hat dazu ein sorgfältiges Schutzkonzept entwickelt, das sich an den Eckpunkten der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) orientiert, die mit dem Robert-Koch-Institut abgestimmt wurden.

 

Hier die wichtigsten Punkte auf einen Blick:

 

Es findet ein Gottesdienst  um 10.30 Uhr statt, in dem 30 Plätze mit ausreichendem Abstand zu den anderen von ein bis zwei Personen besetzt werden können.

  

Der Gottesdienst wird ohne Gemeindegesang und ohne Abendmahl gefeiert. Auf liturgische Berührungen wird verzichtet.

 

Die Datenerfassung am Eingang dient dazu, dass im Fall einer Infektion mögliche Infektionsketten nachvollzogen werden können; die Listen werden sicher verwahrt und nach vier Wochen vernichtet.

 

Ein Organisationshelfer*innen-Team informiert über die Schutzmaßnahmen und hilft bei der sicheren Durchführung. Auf seine Anweisungen ist zu achten.

 

Alle Gottesdienstbesucher*innen müssen einen Mund-Nasen-Schutz zum Betreten der Kirche nutzen.

 

Beim Betreten der Kirche müssen die Hände desinfiziert werden; es ist auf die Nies- und Husten-Etikette zu achten (nur in die Armbeuge).

 

Es gibt feste Sitzplätze, die vom Organisationsteam zugewiesen werden (keine Stammplätze). Besetzen und Verlassen der Plätze und der Kirche erfolgt nach festgelegter Reihenfolge. Einlassbeginn ist um 10.10 Uhr. Wir bitten um Abstand auch auf dem Kirchplatz.

 

Sowohl auf dem Kirchplatz als auch in der Kirche ist der Abstand von 1,5 bis 2m in alle Richtungen einzuhalten.

 

Das vollständige Schutzkonzept können Sie einsehen, wenn Sie die Überschrift dieser Meldung anklicken.

 

Über diese öffentlichen Gottesdienste hinaus wird es, vor allem für Kinder und Jugendliche, weiterhin online-Angebote geben, die über die Homepage abrufbar sind, ebenso Lesegottesdienste für diejenigen, die nicht am Gottesdienst in der Kirche teilnehmen können.